Lerntipps für das Abitur

Der Prüfungserfolg hängt v.a. von der richtigen Vorbereitung ab. Daher können die folgenden Tipps für ein nachhaltiges und erfolgreiches Lernen sehr wichtig sein:

  • zu lernende Inhalten in kleinere Einheiten portionieren und strukturieren (hilft bei der Motivation)
  • Mindmaps zur Strukturierung verwenden
  • kurzfristig zu erreichende/überschaubare Lernziele ableiten und formulieren (und beim Erreichen “abhaken”: motivierende Erfolgserlebnisse)
  • Lernkartei anlegen
  • Zeitplanung erstellen (und einhalten!!!)
  • maximal zwei 2 – 3-stündige Intensivlernphasen pro Tag
  • nach jedem neuen Begriff/Formel 10 – 20 Sekunden Speicherpause einlegen
  • nach jeweils einer halben Stunde kurze Erholungsphase einhalten (ca. 5 Minuten, erhöht die Konzentrationsfähigkeit, aber nicht lesen/fernsehen)
  • nach anderthalb Stunden ca. viertelstündige Pause zur Entspannung vorsehen
  • am Ende einer Intensivlernphase sowie eines Tages Gelerntes wiederholt zusammenfassen
  • zwischen Intensivlernphasen mehrstündige Pausen einplanen
  • genug schlafen (wichtig, um Gelerntes zu verarbeiten und im Langzeitgedaächtnis abzuspeichern)
  • regelmäßig Gelerntes wiederholen (zur besseren und nachhaltigeren Vernetzung im Gehirn: am nächsten Tag + in nächster Woche + im nächsten Monat)
  • Haftnotizen/Post-Its zur einprägsamen Erinnerung von Begriffen und Zusammenhängen im Raum bzw. in der Wohnung verteilen
  • Spickzettel” als Kurzzusammenfassung schreiben
  • möglichst anschauliche Beispiele für abstrakte Inhalte suchen
  • Lerninhalte (mental) visualisieren (Kopf-Kino, v.a. ungewöhnliche “Bilder” verwenden, nach Assoziationen suchen)
  • Lerninhalte in einen sinnvollen und “lebendigen” Zusammenhang stellen (statt stur auswendig zu lernen)
  • Lernen abwechslungreich und mehrkanalig (visuell, akustisch, taktil, motorisch) gestalten
  • persönlichen biologischen Rhythmus beachten
  • Belohnungen zur Motivation(ssteigerung) einplanen
  • sich zielorientiert motivieren
  • Ablenkungen vermeiden (persönliche Lernumgebung ablenkungsarm und störungsfrei gestalten)
  • Zeitmanagement erlernen (Lerntage im Voraus planen, Aufgaben gewichten und priorisieren)
  • Lerngruppen bilden (max. 5 Teilnehmer/innen)
  • Lerngruppentermine und -themen festlegen (und evt. jeweils eine/n Verantwortliche/n benennen)
  • auf Lerngruppentreffen vorbereiten
  • Mantras zur Eigenmotivation verwenden (self fulfilling prophecy)

Diese Lerntipps beruhen auf lernpsychologischen Untersuchungen und haben sich in der Praxis erfolgreich bewährt.

Das übliche Lernverhalten in der Schule ist leider eher auf kleinere Inhaltsmengen und kurzfristige Erfolge ausgelegt. Daher sind für ein nachhaltiges Lernen – wie es für Abschlussprüfungen in Schule und Studium erforderlich ist – Verhaltensveränderungen erforderlich, die man bereits langfristig einüben sollte – und nicht erst unmittelbar vor der Prüfung.